Aktuelles

2019 nähert sich schon dem Frühling, es wird Zeit, die Seite zu aktualisieren!

 

Es ist viel passiert!

Wir haben geheiratet!

Wir leben und wohnen jetzt zusammen auf unserem kleinen Hof und es liegt viel Arbeit vor uns:

Durch die Trockenheit in 2018 hat sich der Boden stark gesenkt und es müssen zwei Aussenwände erneuert werden.

Innen soll auch mehr ausgebaut werden, um mehr Raum zu schaffen.

Die Pappillonzucht ist erst einmal beendet, alle drei Papillons sind aus der Zucht genommen.

 

Dieses Jahr gibt es nur von drei Auen Lämmer.

Der Wolf kommt immer näher, ich hoffe, wir bleiben verschont! Die Tiere sind nachts im Stall, die Weiden sind recht gut eingezäunt, aber mittlerweile sind ja schon alle *wolfssicheren* Zäune überwunden worden.

 

Bücher

Seit Beginn meiner Schulzeit habe ich gerne geschrieben. Schon in der zweiten Klasse stand in meiner Beurteilung: *Regine schreibt hübsche Geschichten und trägt diese gerne vor*.

Das Schreiben hat sich zu meiner eigenen Freude bis heute gehalten und weiter entwickelt. So gibt es nicht nur viele Artikel, sondern auch ein Buch, welches 2009 im Kosmos Verlag veröffentlich wurde und von meiner längsten Fahrt in die Antarktis erzählt. In Südkorea, in Busan bin ich eingestiegen, es ging über Taiwan vor die japanische Küste, von dort nach Süden, entlang Papua Neuguineas und entlang der Salomon Islands bis nach Neuseeland. Von dort führte der Weg in die Ross-See, dann nach Westen bis in die Pryzdbay. Von dort fuhren wir nach Norden, verließen für kurze zeit die Antarktischen Gewässer, bis wir 5 Tage vor Durben, in Südafrika waren. Wir verfolgten das japanische Fabrikschiff *Nishin Maru*, die wieder kehrt machte und es ging zurück in die Antarktis, entlang der Packeisgrenze und letztlich zurück an Land, nach Hobart auf Tasmanien.

103 Tage hat mich diese Fahrt fast um die halbe Welt geführt. Eine Zeit voller Hoffnung, voller Zweifel, mit Stürmen und einer Äquatorüberquerung.

Während dieser Zeit starb meine Mutter, von der ich kurz vor Hobart mit einer Flaschenpost Abschied nahm...

Eine bewegende Zeit in meinem Leben, die mich geprägt hat, in der ich gelernt und gelitten habe und die ich dennoch nicht missen möchte!

 

 

In Arbeit ist nun ein weiteres Buch, welches aber noch auf Vollendung und einen Verlag *wartet*.

Es soll ein Umweltkrimi werden, mit vielschichtigen Geschichten über einen Mord, einen toten Orka, einer versandeten Ehe, gescheiterte Existenzen, Fische, die nie hätten gefangen werden dürfen und einer Frau im Urlaub...

Da der Kosmos Verlag nur Sachbücher verlegt, muß ich leider einen neuen Verlag suchen. 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Regine Frerichs