Aktuelles

2018 ist viel passiert:

 

Wir haben geheiratet!

Wir leben und wohnen jetzt zusammen auf unserem kleinen Hof in Schleswig-Holstein und es liegt viel Arbeit vor uns:

Durch die lange anhaltende Trockenheit in 2018 hat sich der Boden stark gesenkt und es müssen drei Aussenwände erneuert werden.

Die Bauarbeiten sind im Gange, bald können wir wieder *normal* wohnen.

 

Die Verbreitung der Wölfe schreitet voran. Auch hier sind sie angekommen.

Daher haben wir einen Herdenschutzhund angeschafft (Näheres unter dem Kapitel Hunde/*Tarek*) und die Zäune werden sicherer gemacht.

 

Iron

Mit 12 Wochen, Welpenmaske und Irokesenwirbel zwischen den Augen

Iron ist sehr nah mit Lake verwandt, also auch ISDS gezogen. Er ist auch ein Jaff-Sohn und seine Mutter Jill ist ebenfalls aus der Greifentaler Zucht. Lakes und Irons Mütter sind Cousinen.

 

Iron ist ein sehr selbständiger, mutiger und unerschrockener Hund, der sehr *cool* ist.

Iron ist im April 2012 geboren.

 

Die Arbeit mit Iron ist nicht leicht und erfordert sehr viel Konsequenz. Im Gegensatz zu seinem Bruder fehlt es ihm an Führigkeit. Wir arbeiten daran.

Mittlerweile ist Iron 5 Monate alt und seine selbständige Art zeigt sich besonders darin, daß er recht zielstrebig SEINE Ziele und Interessen verfolgt...

Seit kurzem wächst die Bindung zwischen uns stärker und er zeigt Ansätze von will-to-please. Er gehorcht auf *komm* jetzt sehr gut, aber durch seinen ausgeprägten eigenen Willen habe ich bislang nur wenig auf ihn eingewirkt und nur die Dinge des Alltags verfolge und verlange ich konsequent.

 

©Dagmar Kirchhoff

Iron ist nun eineinviertel Jahre alt und seit ein paar Wochen im recht regelmässigen Training. Er ist ein harter Brocken, der viele eigene Ideen hat und davon überzeugt ist, daß die seinen auch die besseren sind...

Er ist extrem keen und mutig, Aus- oder Zurückweichen ist in seinem Repertoire eher nicht vorhanden.

Iron hat recht schnell begriffen, daß die Zusammenarbeit mit mir sehr viel zielführender ist, als wenn er sich alleine in die Arbeit stürzt...

Seit zwei Wochen arbeiten wir frei auf der Weide, nicht mehr im Pen und er entdeckt, daß er auch mit Abstand die Kontrolle behalten kann. So entwickeln sich langsam größere Flanken, aus denen wohl bald die ersten kleineren outruns entstehen.

Durch die gemeinsame Arbeit an den Schafen entwickelt er seinen eigenen *will-to-please*, der bei der Arbeit eher noch etwas spröde daherkommt, zu Hause dafür aber um so mehr sehr beflissen, schnell und aufmerksam-innig wird!

Ein starker Hund, mit starkem Willen, eine Herausforderung, die einmal überzeugt ein starkes Team verspricht. Es macht mir sehr viel Freude mit diesem *wilden Dickschädel* zu arbeiten. Unter der harten Schale steckt ein weicher Kern! Zumindest mir gegenüber, garantiert nicht den Schafen gegenüber...!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Regine Frerichs