Aktuelles

Dieses Jahr war *Lammpause*. Daher war Zeit die liegen gebliebenen Dinge auf dem Hof und im Hause wieder aufzunehmen.

Da ich seit einiger Zeit auch nicht mehr alleine bin, hat sich einiges getan: Der Hof ist etwas aufgeräumter und im Haus vrschwindet langsam der Baustellencharakter.

 

In Kürze kommt der Bock wieder in die Herde, so dass es im Frühjahr wieder Lämmer gibt!

 

Die Papillons haben Zuchtpause, hier ist erst im Laufe 2018 weiteres geplant.

Papillons

Coleen, eine große, wenig kläffende Hündin!

Papillons, Schmetterlingshündchen, Kontinentaler Zwergspaniel oder die Hunde der Könige! Diese aus Frankreich stammende Kleinhunderasse verdankt ihren Namen den auffallend großen Ohren. Sie erinnern an die Flügel eines Schmetterlings. Es gibt aber auch unter den Papillons Hunde, die *Schlappohren* haben, dann werden sie *Phalene* (Nachtfalter) genannt, denn die Haltung der Ohren erinnert dann an die Flügel eines Nachfalters.

Papillons sind eine recht alte Rasse, die evtl. ursprünglich aus Asien kamen. Als Spaniel weiter gezüchtet wurden sie zur Jagd eingesetzt, und man vermutet, daß die besonders kleinen Exemplaren Kindern und den feinen Damen der Gesellschaft zum Spielen und zur Aufzucht überlassen wurden.

Die Eigenschaften haben sich bis heute gehalten: Der Papillon ist ein fröhlicher, lebhafter Kleinhund, der am besten in Gesellschaft gehalten wird. Entweder man hat mehrere oder man kann ihn immer dabei haben. Sie sind bewegungsfreudig, kommen zwar auch mal mit weniger aus, aber wenn man sie in Aktion erlebt, sieht man, daß man ihnen ausreichend Bewegung zukommen lassen sollte.

Papillons sind durch ihre Art und ihr Aussehen sehr bestechend und kaum jemand kann sich diesen in der Tat niedlichen Hunden entziehen.

Sie sind sehr intelligent und haben einen ausgeprägten Spieltrieb. Ich behaupte immer,. daß die das *Trag-mich-Gen* haben, denn einmal auf dem Arm fühlen sie sich dort wohl und haben auch nach längerer Zeit nicht das Bestreben wieder herunter zu wollen. Nichts desto trotz sind es Hunde und bei mir führen sie ein eher *bodennahes* Leben im Rudel zusammen mit den Border Collies.

Papillons eignen sich durchaus sehr gut für Hundesportarten wie Agility, Obedience oder Trickdog. Für Agility sind dann aber eher die etwas größerern Vertreter ihrer Rasse gefragt.

Papillons liegen zwischen 1,5 und 5 kg.

Gesundheitlich ist die Rasse sehr robust und es tritt hier nur die bei Kleinhunden typische Kniescheibenluxation manchmal auf. Züchterisch wird diese verstärkt angegangen und beim Kauf sollte man darauf achten, ob die Eltern entsprechend darauf getestet sind.

Der Papillon ist sehr einfühlsam und bindet sich stark an *seine* Familie. Er ist aufmerksam und bedarf einiger Konsequenz, damit diese Hunde nicht zu Kläffern werden!

Da ich persönlich das Kläffen eher nervig finde, achte ich in *meinem Rudel* auf entsprechend Ruhe...!

Meine Papillons haben alle eine Zuchtauglichkeitsbescheinigung und sind frei von Patella Luxation. 

Die Welpen erhalten Papiere vom DHS (Deutsches Hundestammbuch), werden tierärztlich betreut, geimpft, entwurmt und im Alter ab 10 Wochen gechipt, mit Papieren und EU-Heimtierausweis abgegeben.

 

Ich bin der Meinung, daß die Seriosität eines Züchters nicht von den Kontrollmechanismen seines Zuchtverbandes abhängen, sondern von den eigenen Einstellungen und Regeln, die man sich setzt. Man kann Menschen immer nur vor den Kopf gucken. Stellen Sie ihrem Züchter alle Fragen, die Ihnen unter den Nägeln brennen, gucken Sie sich die Haltung und Aufzucht an, lassen Sie sich die Elterntiere (zumindest die Mutter, der Rüde ist ja öfter mal aus einer anderen Zucht) zeigen.

 

Bei der Abgabe bekommen meine Welpen das gewohnte Welpenfutter mit, damit eine welpengerechte Futterumstellung stattfinden kann.

Sollten später einmal Probleme auftreten, stehe ich mit Rat und Tat für die Käufer meiner Welpen zur Verfügung.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Regine Frerichs